Kulturgüterschutzinventar mit Objekten von nationaler Bedeutung (Bundesamt für Bevölkerungsschutz)
Name Historisches Museum Bern
Kategorie A
Objektart Sammlungen / Archäologie Museum (Sammlung) / Geschichte Museum (Sammlung) / Kunst Museum (Sammlung) / Volkskunde Museum (Sammlung)
KGS-DS-Nr 8508
Adresse Helvetiaplatz 5
Gemeinde (Ehemalige Gemeinde) Bern
Koordinaten 2600811 / 1199105
Objektinformation:
Weitere Informationen Historisches Museum Bern
Weitere Informationen
Weitere Informationen Wikipedia: Bernisches Historisches Museum
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
Das Historische Museum Bern ist eines der bedeutendsten kulturhistorischen Museen der Schweiz. Es besitzt eine universalgeschichtliche Sammlung mit 250'000 Objekten von der Steinzeit bis zur Gegenwart aus Kulturen aller Erdteile. Eine Reihe von Objekten ist von internationalem Rang. Antike: Hydria von Grächwil und Dea Artio aus Muri; – Mittelalter: Königsfelder Diptychon, Textilien aus dem Lausanner Kathedralschatz, Teile der Burgunderbeute und Berner Skulpturenfund; – Frühe Neuzeit: Zunftsilber, Schultheissen-Throne; – Moderne: Schweizer Pass von Albert Einstein. – Aussereuropäische Kulturen: Ozeanien-Sammlung von John Webber; – Büffelrobe des Indianerhäuptlings Matotope. Mit publikumswirksamen Sonderausstellungen (Jugendkultur 1997, Bildersturm 2000, Burgundische Tapisserien 2001, Einstein 2005) konnte sich das Haus unter die wichtigsten kulturhistorischen Museen Mitteleuropas reihen. Im Museumspark wird im Sommer mit kulturhistorischen Hands-on-Experimenten ein Erlebnisgelände für Familien geboten. Eröffnet: 1894 Textwiedergabe mit freundlicher Genehmigung des VMS aus: www.museums.ch Der Schweizer Museumsführer