Kulturgüterschutzinventar mit Objekten von nationaler Bedeutung (Bundesamt für Bevölkerungsschutz)
Name Völkerkundemuseum der Universität Zürich
Kategorie A
Objektart Sammlungen / Volkskunde Museum (Sammlung)
KGS-DS-Nr 8539
Adresse Pelikanstrasse 40
Gemeinde (Ehemalige Gemeinde) Zürich
Koordinaten 2682760 / 1247244
Objektinformation:
Weitere Informationen Völkerkundemuseum
Weitere Informationen
Weitere Informationen Wikipedia: Völkerkundemuseum der Universität Zürich
© BABS, Fachbereich Kulturgüterschutz - Samuel Bauhofer
Wechselausstellungen zu aussereuropäischen Kulturen. Sammlungen: Afrika: Bedeutende Sammlung von Holzplastiken (Senufo, Bambara, Dogon, Baule-Gouro, Dan, Bundu, Bakuba, Baluba). Schöne Gruppe von Bronzen aus Benin, Sammlung aus Äthiopien (Minister Alfred Ilg). - Ozeanien: Australische Sammlung (Baldwin Spencer), Masken- und Figuralkunst sowie Kult- und Ritualgegenstände aus Neuguinea, Melanesien, Mikronesien und Polynesien (Sammlung Kaspar J. Horner). - Indonesien: Kleine Sammlung hindujavanischer Bronzen. Reichhaltige Sammlung aus Sumatra, Borneo, Nias, Mentawei, Java, Bali, Tibet (Sammlung Heinrich Harrer u.a.). - Indien, Ceylon, Hinterindien: Buddhistisch-hinduistische Ikonographie (Sammlung Hans J. Wehrli), Lamaismus, Sammlungen aus Katchin und Assam sowie Thailand (Sammlung Prinz Sanidh Rangsit, Sammlung Hans E. Kauffmann). - China, Japan: Kleinere Sammlung, darunter China-Bronzen und Keramik, Schattenspiele. - Polarvölker: Kleinplastiken (Sammlung Kaspar J. Horner) und Graphik. - Amerika: Indianische Kult- und Ritualgegenstände aus Nord-, Meso- und Südamerika.- Vergleichende Sammlungen: Zier- und Ritualschmuck, Textilien, Verwendung des Bambus in Japan (Sammlung Hans Spörry), Formen des Naturalgeldes. Eröffnet: 1889 Textwiedergabe mit freundlicher Genehmigung des VMS aus: www.museums.ch Der Schweizer Museumsführer